Wie die Universität Hohenheim meldet, nehmen die Allergien gegen Nahrungsmittel zu. Immer mehr Menschen haben Probleme mit der Unverträglichkeit von Nüssen, Milchprodukten, Soja oder Fisch. Der Körper reagiert mit der Produktion der Klasse E Immunglobine, welche als Antikörper Beschwerden von leichten Kopfschmerzen bis hin zu lebensbedrohlichen Schocks auslösen können.
Dabei ist der Verlauf der Allergie schleichend. Leichte Symptome von einzelnen Lebensmitteln hervorgerufen, verstärken sich mit der Zeit zu teils komplizierten Beschwerden. Laut Ernährungsexperten ist bereits zu Beginn einer merkbaren Allergie eine umfassenden Diagnostik von Nöten um Ängste aufzulösen und unnötige Vermeidungshaltungen zu generieren.
«Setzen Sie sich nicht selbst auf Diät, ohne genau zu wissen, was überhaupt los ist», rät Stephan Bischoff, Professor am Institut für Ernährungsmedizin an der Universität Hohenheim, denn schon ein kurzer Allergietest beim Arzt kann mit detaillierten Gesundheitsinformationen Klarheit verschaffen und die Beschwerden aus dem Weg räumen. Per Blut- oder Hauttest kann einfach ermittelt werden auf welche Lebensmittel der Körper allergisch reagiert. Je nach Allergie wird anschließend einen Behandlung begonnen. Bei bestimmten Nahrungsmittelunverträglichkeiten raten die Experten allerdings auf die betreffenden Lebensmittel komplett zu verzichten, damit sich der Körper erholen kann.
Weitere Informationen unter www.dir-info.de/gesundheit