Fasten ist gesund, das Kneippen auch. Am Bodensee gibt es jetzt ein Angebot, das beides miteinander verbindet. Im Haus des Gastes hat Thomas Götz die erste Teilnehmergruppe begrüßt. Die Mehrheit kommt aus der Region und wohnt während der neuntägigen Kur zuhause.

(Überlingen/sz)

Mit dem Heilfasten hat die Buchinger-Klinik Überlingen als Gesundheitsstandort international bekannt gemacht. Die „Überlinger Fastentage für Gesunde 2010“ richten sich, so die Kur und Touristik GmbH, vor allem an Menschen aus der Region, die sich für die Gesundheitsvorsorge interessieren. „Mir ist hier in der angebotenen Qualität nichts Vergleichbares bekannt“, betont Geschäftsführer Thomas Götz. Seine Motivation, gerade in Überlingen dieses Angebot zu etablieren, hat vor allem zwei Gründe: „Hier wurde das Fasten für Gesunde entwickelt, hier lebt der renommierte Fastenarzt und Fasten-Buchautor Dr. Hellmut Lützner“.

Der bricht eine Lanze für den Standort: „Überlingen ist europaweit die Stadt, in der es zwei Heilfasten-Kliniken gibt und in der von drei weiteren Häusern Fasten für Gesunde angeboten wird. Das Image der Stadt hängt sowohl an ihrer touristischen Schönheit, als auch an den Stichworten „Fasten und Kneipp“. Für Götz passt das neue Angebot auch zur Philosophie der „citta slow“ Überlingen – die Stadt ist Mitglied in der gleichnamigen internationalen Vereinigung: Fasten, so seine Erfahrung, „entschleunige“ Körper, Geist und Seele.

Buntes Programm
Die sechs Teilnehmer der ersten Überlinger Fastentage, darunter vier aus Überlingen, erwartet bis zum 2. April ein abwechslungsreich-gesundes Programm. Bereits um 9 Uhr steht, je nach Wetterlage, eine Gymnastikeinheit vor oder im „Haus am See“ auf dem Plan, um 12 Uhr gibt es dort Saft und Tee, um 14 Uhr folgt eine geführte leichte Wanderung, und um 18 Uhr steht Fastenleiterin Barbara Biegert-Anders den Gästen zur Verfügung. Außerdem enthält der Stundenplan Fußreflexzonenmassagen, Yoga und Kneipptreten. Für die Öffentlichkeit gegen einen Eintritt von fünf Euro zugänglich sind drei Abendvorträge, die am 27. und 30. März im evangelischen Pfarramt in der Grabenstraße 2 und am 1. April im Oberen Foyer des Kursaals angeboten werden. Referent ist der ehemalige, langjährige leitende Arzt der Buchinger-Klinik Dr. Christian Kuhn. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Die Themen: „Tageskreis, Jahreskreis, Lebenskreis“, „Die geistigen Gesetze des Glücks“ und „Gesunde Ernährung nach dem Fasten“. Der Preis für die „Überlinger Fastentage“ einschließlich des Rahmenprogramms: 295 Euro pro Person.

Dieser „tolle Preis“ war für die Tübingerin Sonja Arnold ein wesentlicher Anstoß, ihre Koffer zu packen und an den Bodensee zu reisen. Außerdem „finde ich es gut, dass das Angebot ambulant ist und ich ohne Klinikatmosphäre fasten kann“, ergänzt die 52-Jährige, die von dieser Veranstaltung über eine Zeitungsnotiz erfahren hat.

Alle anderen mussten keine Koffer packen. Zu ihnen gehört die Überlingerin Marie-Luise Stier. Entschlacken und Abnehmen lautet die Motivation der 58-Jährigen. Und: „Der schöne Blick vom Haus am See“. Fasten in den eigenen vier Wänden, ist das nicht schwer? „Da gehört schon viel Disziplin dazu“, gibt sie zu. Ihr Mann koche in dieser Zeit entweder selbst oder esse außerhalb.

Wer die erste Runde verpasst hat, bekommt dieses Jahr noch eine zweite Chance und zwar von 19. September bis 1. Oktober – buchbar als acht- oder zwölftägige Variante. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt.

Thomas Götz ist vom Konzept und seinem Erfolg überzeugt: „Das Fasten erlaubt es einem, Ballast abzuwerfen und einen freien Kopf zu bekommen.“ Dazu, so sein Tipp, sei es wichtig, sich während dieser Zeit von Terminen zu entlasten.

Quelle: www.schwaebische.de Autor: Karin Walz