Fasten im Ramadan heißt auch: nichts trinken. Forscher aus Israel haben jetzt einen Zusammenhang zwischen Fasten und der Schwere sowie Häufigkeit von Migräneattacken festgestellt.

Am 11. August beginnt der Ramadan - konsequentes Fasten bei Tag ist für gläubige Muslime Pflicht. Aber Fasten heißt auch: nichts trinken. Forscher aus Israel haben jetzt eine Studie veröffentlicht, in der sie die Folgen des Fastens auf Schwere und Häufigkeit von Migräneattacken untersuchten. Gemeint ist beim Fasten vor allem der Verzicht auf Flüssigkeiten und die daraus folgende Dehydrierung des Körpers.

Die Forscher ließen 32 Probanden ein Migränetagebuch führen... Weiterlesen...


Quelle: www.ksta.de
Autor: Magnus Heier