Warum Intervall-Fasten vor Diabetes schützt.

Forscher haben herausgefunden, dass Intervall-Fasten die Menge schädlicher Leberfette reduziert, die eine Insulinresistenz begünstigen.
Intervall-Fasten schützt vor Diabetes

Intervall-Fasten verhindert Insulinresistenz

Seit langem ist bekannt, dass eine verringerte Aufnahme von Nahrungsenergie, zum Beispiel im Rahmen einer Intervall-Fastenkur, eine bereits bestehende Insulinresistenz rückgängig machen und damit vor Typ-2-Diabetes schützen kann. Warum dies allerdings so ist, konnten Forscher bisher nicht erklären. Nun haben Wissenschaftler um Annette Schürmann, Robert Schwenk und Christian Baumeier vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DifEI) die molekularen Mechanismen genauer untersucht und ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift Biochimica et Biophysica Acta veröffentlicht. Sie hoffen, dass ihre Erkenntnisse dazu beitragen, die Vorgänge, die zu einer Insulinresistenz und später zu einer Diabeteserkrankung führen, besser zu verstehen und neue Therapieoptionen zu entwickeln.

 

Weiterlesen auf... http://www.gesundheitsstadt-berlin.de/warum-intervall-fasten-vor-diabetes-schuetzt-6123/

 

Anmerkung dfa e.V.: Nach Meinung der dfa e.V. muss beim korrekt durchgeführtem Fasten nach der Methode Buchinger/Lützner kein nennenswerter Skelettmuskelmasseverlust befürchtet werden. Gleiches gilt für den sog. Jo-Jo-Effekt nach dem Fasten.